AUSSTELLUNG ZWISCHENWELTEN

Leon . Askal Bosch

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des 5. Aktionswochenendes Demenz

 

23. bis 26. September 2021 / 11 bis 17 Uhr
Dreifaltigkeitskirche / Blumenstraße 5 in Schongau
Eintritt frei, wir bitten aber um Beachtung der aktuellen Corona-Richtlinien *

Bei dem Projekt geht es um das Thema Wahrnehmung und Realität. Gezeigt werden Acrylbilder, Objekte, Installationen und Fotografien. Die Darstellung unterschiedlicher Begebenheiten aus dem Blickwinkel verschiedener Menschen ermöglicht eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Thema. Die Erlebnisse der einzelnen  Personen sind nicht immer identisch. Wissenschaftlich gesehen ist die  über Sinnesorgane empfangene, vom Gehirn interpretierte und ergänzte Wahrnehmung beschränkt, genetisch vorgegeben und frühkindlich geprägt. Erkrankungen können diese Einschränkungen zusätzlich verstärken.

Besucher:innen können bei der Ausstellung selbst in die Welt eines demenzerkrankten Menschen eintauchen. Die Themen gehen nah, machen vielleicht auch betroffen. Den Kunstwerken wohnt aber auch eine gewisse Leichtigkeit inne. Ähnlich einem Traum wird dort nichts bewertet. Es gibt kein Falsch oder Richtig. Die Ausstellungsstücke können je nach Betrachtungsweise und Blickwinkel unterschiedlich interpretiert und erlebt werden.

VERNISSAGE

Mittwoch, 22. September 2021 / 19 Uhr
Dreifaltigkeitskirche / Blumenstraße 5 in Schongau
Einführende Worte von Bürgermeister Falk Slyterman, Pfarrerin Julia Steller und Doris Kettner
Musik: Askal Bosch RE_FLEXION
Wir bitten um Beachtung der aktuellen Corona-Richtlinien *

KONZERT MIT PERFORMANCE

Rain Dogs . Giornata di Lavoro

Freitag, 24. September / 20 Uhr
Dreifaltigkeitskirche / Blumenstraße 5 in Schongau
Eintritt frei, über Spenden würden sich die Musiker und Tänzer sehr freuen 🙂
Wir bitten um Beachtung der aktuellen Corona-Richtlinien *

Ein Highlight der Ausstellung ist das Konzert der Rain Dogs.  Eingerahmt wird es von der Performancegruppe Giornata di Lavoro. Unter der Leitung von Gabi Fischer setzen sich die 4 Aktionskünstler:innen Yasmin Afrouz, Noah Cohen, Heinz Wegler und Georg Fackler intensiv mit dem Thema Demenz auseinander. Dem Rhythmus des Tango gehorchend, liegt hier Glück und Schmerz dicht beieinander. Leidenschaft, intensive Blicke und der unweigerliche Absturz, sobald ein Tänzer in die Rolle eines dementen Menschen schlüpft. Zum Abschluss des Konzerts werden die Musiker von der Performancegruppe nach und nach eingewickelt. Wie bei einer Demenzerkrankung haben die Musiker bald mit ihren Einschränkungen zu kämpfen. Das Musikstück wird somit immer reduzierter und stiller, bis schließlich der letzte Ton verstummt.

Rain Dogs sind eine Coverband der eher seltenen Art: sie covern in Bartrio-Besetzung die schönsten, schaurigsten und knorrigsten Songs des großartigen zeitgenössischen Poeten Tom Waits. Mit Kontrabass, Piano und Gitarre transformieren sie ausgewählte Stücke des Amerikaners in ihr bewusst minimalistisches Set. Sie geben den Zuhörer:innen dadurch Gelegenheit, sich ungetrübt auf die Lyrik zu konzentrieren und vokale wie auch instrumentale Phrasierungen intensiv wahrzunehmen – erste eigene Stücke sind bereits in Arbeit.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Donnerstag, 23. September / 14 Uhr
Sonntag, 26. September / 15 Uhr

Leitung: Doris Kettner
Eintritt frei, wir bitten aber um Beachtung der aktuellen Corona-Richtlinien *

 

* CORONA-RICHTLINIEN

Für den Besuch der Vernissage und des Konzertes gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) und das Tragen einer Maske (medizinische Maske). Um eine höhere Sicherheit im Falle einer Infektion zu gewährleisten, müssen auch die Kontaktdaten erfasst werden (über die Corona-Warn-App oder in Papierform). Es können maximal 100 Menschen an den beiden Veranstaltungen teilnehmen.

Während der regulären Öffnungszeiten ist keine Kontaktdatenerfassung für den Ausstellungsbesuch notwendig. Die Besucher:innen werden angehalten, den geforderten Abstand von 1,5 m einzuhalten und ihre Masken zu tragen.